Skip to main content

Parks und Gärten in Bremen

Kaum steht der Frühling vor der Tür, bringen die ersten Sonnenstrahlen jede Menge Licht und Wärme in die Hansestadt – höchste Zeit also, das schöne Wetter bei einem Spaziergang im Park zu genießen.

Und das geht in Bremen ganz besonders gut: Denn wusstet ihr, dass die Wesermetropole mit den vielen Parks, Gärten und öffentlichen Anlagen tatsächlich als eine der grünsten Städte in ganz Deutschland gilt? Darauf sind wir ziemlich stolz – und verraten euch hier deshalb, in welchen Gärten sich ein Besuch bei steigenden Temperaturen besonders lohnt.

01. Bremer Bürgerpark

Der Bürgerpark gilt als Bremens grüne Lunge – und liegt direkt im Zentrum der Hansestadt! Nur ein paar Gehminuten vom Hauptbahnhof und unseren ÜberFluss-Apartments entfernt, erstreckt sich die Ruheoase auf knapp 200 Hektar Fläche und bietet Spaziergängern, Sportlern und Familien das perfekte Ausflugsziel mitten in der City. Vom dichten, waldähnlichen Gehölz über großzügig angelegte Park- und Wiesenanlagen bis hin zu verschlungenen Kanälen und weiten Seen – der Bürgerpark ist die ganz besondere Möglichkeit, inmitten einer Stadt die Freizeit im Grünen zu verbringen.

Übrigens: Wem der Park besonders gut gefällt, kann helfen, ihn zu erhalten: Seit 1866 setzt sich der Bürgerparkverein für die Pflege des Parks ein und ist dabei auf Spenden und die Unterstützung der Besucher angewiesen.

Weitere Infos gibt es hier: Bremer Bürgerpark

02. Knoops Park

Im Norden der Hansestadt liegt der nach dem Bremer Industriellen Ludwig Knoop benannte Knoops Park; eine wunderschön gestaltete Garten- und Parkanlage aus dem 19. Jahrhundert. Die weitläufige Anlage ist größtenteils im Stil der italienischen Renaissancegärten geschaffen worden und eignet sich perfekt für ausgedehnte Spaziergänge, bei denen man die vielfältigen Pflanzenbestände bestaunen kann. Schön für alle Besucher in der warmen Jahreszeit: Im Sommer verwandelt sich der Park zu einer offenen Bühne im Grünen. Der alljährliche Sommer in Lesmona lädt dann nämlich alle Musik- und Kulturbegeisterten zu Klassikkonzerten der Kammerphilharmonie und zu Geselligkeit in entspannter Atmosphäre ein.

Übrigens: Für die Gestaltung der Grünflächen in Knoops Park wurde der Landschaftsgestalter Wilhelm Benque beauftragt – diesem verdankt Bremen auch den Bürgerpark.

Weitere Infos gibt es hier:
Knoops Park

Fotos: © H. Jakowlew (1,3), © botanika (2)

3. Rhododendronpark + Botanika

Im Bremer Rhododendronpark in Bremen-Horn kann man zwischen Ende April und Mitte Juni besonders schön spazieren gehen und sich von den farbenfroh leuchtenden Rhododendrengewächsen verzaubern lassen. Im Park wachsen von den weltweit knapp 1.000 Rhododendronwildarten immerhin mehr als 600; außerdem blühen hier Azaleen, Rosen, Magnolien oder Heidearten. Wer hier unterwegs ist, sollte auch das im Park liegende Entdeckerzentrum botanika besuchen: Die Dauer- sowie die variierenden Wechselausstellungen gewähren spannende Einblicke in das Reich der Pflanzen. In den Gewächshäusern kann man außerdem die Farbenpracht asiatischer Rhododendron und Azaleen bestaunen, die Bergwelten des Himalayas durchstreifen oder Kontakt zu exotischen Fischen aufnehmen.

Übrigens: Nach eigener Aussage ist die Bremer Rhododendronsammlung die zweitgrößte der Welt – nur die der Königin Elisabeth von England ist noch umfassender…

Weitere Infos gibt es hier:
Rhododendronpark Bremen

04. Wallanlagen

Die Wallanlagen liegen nur einen Katzensprung von unseren ÜberFluss-Apartments entfernt und nur einen kurzen Fußmarsch von unserem Designhotel an der Schlachte. Wo früher die Wallanlagen die Stadt vor Angreifern schützte, hat sich heute eine langgezogene Grünanlage mitten in der Innenstadt ausgebreitet. Die leicht ansteigenden, dicht bepflanzten Hügel umgeben den im Zickzack verlaufenden Stadtgraben, der fast hoch bis an den Osterdeich führt. Bäume, Rhododendren, Hortensien, Rosen und andere Pflanzenarten prägen das Landschaftsbild der Anlage auf knapp 32 Hektar. Wer zwischendurch hungrig wird, kann in der Herdentorswallmühle einkehren – besonders im Frühling und Sommer, wenn man auf der weitläufigen Terrasse des Cafés Platz nehmen kann, ist der Blick über Blumenbeete, Wasser und Grünflächen einfach nur idyllisch.

Übrigens: In den Sommermonaten sind die Wallanlagen oft Schauplatz verschiedener kultureller Freiluftveranstaltungen – kein Wunder, beginnt die Bremer Kulturmeile doch direkt an der grünen Oase bei der Kunsthalle Bremen.

Auch interessant – unser Magazinartikel:
8 Museen in Bremen

Fotos: © H. Jakowlew

05. Heinekens Park

Im vornehmen Bremen-Oberneuland liegt eine der schönsten Grünanlagen des Stadtteils. Er ist zwar gerade einmal knapp 2,7 Hektar groß, doch bietet Heinekens Park dennoch jede Menge fein angelegter Schmuckbeete, verschiedene Baumbestände und zahlreiche Wanderwege für einen rundum entspannten (Sonntags-)Spaziergang durch den Bremer Osten. Früher galt die Anlage lange als Park für hauptsächlich reiche Bremer Familien, doch seit 1975 ist er für jeden Besucher zugänglich.

Übrigens: Im 18. Jahrhundert erwarb der damalige Bürgermeister Christian Abraham Heineken den Park, nach dem er anschließend benannt wurde.

Weitere Infos gibt es hier:
Heinekens Park

6. Stadtgarten Vegesack

Der Stadtgarten Vegesack war einst ein botanischer Garten, in dem der Botaniker Dr. Albrecht Roth in der Wende vom 18. Ins 19. Jahrhundert zahlreiche Gewächse anpflanzen ließ. Im Laufe der darauffolgenden Jahrzehnte bauten verschiedene wohlhabende Bremer Familien hier ihre Anwesen, ließen große Flächen aber bestehen. Bis heute – verschlungene Treppen und Wege laden ein, das hübsch gestaltete Kleinod unter den Bremer Parks an der Weserpromenade mit ihren zahlreichen Schmuckbeeten, Rosenhängen und Baumbeständen zu erkunden.

Übrigens: Die Promenade verläuft parallel zur Weser, sodass Besucher den stetigen Schiffsverkehr beobachten oder den Ausblick von den Terrassen des Stadtgartens genießen können.

Weitere Infos gibt es hier:
Stadtgarten Vegesack

7. Bahrsplate

Bahrsplate ist sowohl ein kleines Naherholungsgebiet, als auch einer der geschichtsträchtigsten Orte der Hansestadt Bremen. Im nördlichen Stadtteil Blumenthal liegt der Park direkt an der Weser – eine liebevoll gestaltete Grünanlage mit Blumen- und Liegewiesen, Rasenflächen, einem Spielplatz und vielfältiger Bepflanzung.

Jedoch: Zur Zeit des Zweiten Weltkrieges stand hier ein Arbeitslager für die Zwangsarbeiter, die beim Bau des knapp sechs Kilometer entfernten U-Bootbunkers Valentin helfen mussten. Ein Mahnmal im Park erinnert noch immer an die Zeit.

Weitere Infos gibt es hier:
Bahrsplate

Vom Umland bis in die Altstadt. Bremer Parks und Grünanlagen

Die Hansestadt Bremen gilt als besonders grüne Stadt – kein Wunder, habt ihr hier doch nicht nur im Umland, sondern selbst mitten in der City beinahe immer und überall die Gelegenheit zu einem gemütlichen Spaziergang durch Ruheoasen, Parks oder Gärten.

In welchem Park in Bremen gefällt es euch ganz besonders gut?

Copyright 2021 Designhotel ÜberFluss